Mini-Mastamos

Kleine MaStaMo Veranstaltungen für zwischendurch

Nach dem MaStaMo Camp 2017 in Dortmund haben sich Gruppen für verschiedene Mini-MaStaMos zusammengefunden. Die Gruppen sind offen und freuen sich über neue Menschen. Mini-MaStaMos, das können Veranstaltungen und Aktivitäten unterschiedlichster Art sein, die sich im Rahmen unserer MaStaMo Philisophie bewegen (aktuelle Beispiele sind weiter unten). Wir wünschens uns neben dem jährlichen MaStaMo Camp eine Vielzahl solcher Freiräume, die eine konstruktive Auseinandersetzung mit gesellschaftlichen Herausforderungen ermöglichen.

Wenn du ein Mini MaStaMo starten willst, sagt uns Bescheid und wir vernetzen dich mit anderen Interessierten, helfen bei der Umsetzung und können womöglich auch etwa finanzielle Unterstützung leisten.

Aktuelle Mini MaStaMos

Upcycling aus Holz

Der Tante Albert Gemeinschaftsgarten und das MaStaMo Netzwerk veranstalten vom 4. – 6. Mai zusammen ein Workshopwochenende zum Thema Upcycling aus Holz.

Was wird gebaut?

Eine barrierefreie Komposttoilette für das MaStaMo Skill Sharing Camp 2018
Eine Veranda plus Überdachung für den Gemeinschaftsgarten
Hochbeete für den Garten

Womit wird gebaut?
Wir benutzen Einwegpaletten für die Basis und machen das Holz mit einer
traditionellen japanischen Methode durch Feuer haltbar.

Für alle die schon ab Freitag Vormittag Zeit haben gibt es dazu einen
Workshop der besonderen Art. Gemeinsam stürzen wir uns in den
Industriedschungle des Dortmunder Hafens. Ob Speditionen, Holzfachhandel
oder Baumärkte die Wegwerfgesellschaft ermöglicht uns ein Leben im
Überfluss. Getreu nach dem Motto „Nutzen was da ist“ besorgen wir die
Materialien für die Bauprojekte.

Inhaltlicher Input:
Passend zum Hochbeetebau- und befüllung wird es einen interaktiven Input
über Böden und Bodenschutz geben. Und gegen Ende eine Diskussion- und
Reflektionsrunde rund um den Themenkomplex „Sexismus, Handwerk und
Selbstermächtigung“.

Ort/Übernachtung/Verpflegung:
Gebaut wird in Dortmund auf dem Gelände des Gemeinschaftsgarten Tante
Albert – ein in der Dortmunder Nordstadt entstandenes urbanes
Nachbarschaftsprojekt.
Für Übernachtungsplätze und Verpflegung ist gesorgt, ihr braucht KEINE
Zelte.

Bringt gute Laune, Tatendrang, Arbeitskleidung und Musikinstrumente mit.
Obwohl wir alles nötige an Werkzeug parat haben, könnt ihr auch
zusätzliches Werkzeug mitbringen. Das könnte hilfreich werden, falls wir
wirklich viele Menschen sind.

Wir freuen uns schon!

Wer dabei ist, meldet sich bitte kurz bei den Leuten von Tante Albert, damit Essen und
Schlafplätze organisiert werden können: tante-albert@riseup.net

Teilnahmebeitrag ist wie immer auf Spendenbasis.

MaStaMo Grundstück
Eine MaStaMo Grundstücksgruppe ist zudem aktuell auf der Suche nach einem Grundstück, das wir permanent für MaStaMo Aktivitäten nutzen können. Wenn ihr Ideen habt oder mit suchen wollt, sagt Nathan Bescheid: nathan.niedermeier@posteo.de

Kontakt Improvisation
Eine kleine Contact Improvisationsgruppe hat sich auch gegründet, sie will zusammen diese besondere Tanzform erkunden. Wenn ihr dabei sein wollt, schreibt Sonja: sonja.rennmal@outlook.de

Seife kochen einfach selbst gemacht

Einige Leute treffen sich gelegentlich um zusammen Seife selbst zu machen. Wer Lust hat mitzukochen, der schreibt bitte an Philip: ewigesunkraut@gmx.de
Im November wird es vermutlich eine Wochenendeveranstaltung dazu geben. Wir sagen Bescheid, sobald näheres feststeht.

Vergangene Mini MaStaMos

Das Oktober Mini-MaStaMo: Dragon Dreaming Wochenende in Wuppertal

Wie kann ein Herzenprojekt Realität werden? War die Frage des Wochenendes bei dem etwa 15 Menschen die Projektmanagementmethode des Dragon Dreaming kennengelernt haben. Dragon Dreaming schlägt träumen, planen, handel und feiern vor um Projekte zu entwickeln und zu realisieren. Bei diesem Mini MaStaMo Wochenende haben wir das ganze mal ausprobiert:

Hier geht zum Bericht, und zur Fotogalerie:

Das September ’17 Mini MaStaMo: Wurmkisten bauen
Auf dem MaStaMo ’17 hat sich das Wurmkistenkommando zusammengefunden, das zusammen Wurmkisten bauen will. Die ersten Bautage waren am 2. und 3. September 2017 in Bochum. Wärend des Bastelns wurde zusammen gegessen und abends ein Lagerfeuer gemacht.
Hier gehts zur Fotogalerie

Das August ’17 Mini-MaStaMo: Lehmbauweise Wochenende
Vom 4. bis zum 6. August war in Bochum das erste Mini MaStaMo, ein Wochenendworkshop zum Thema Lehmbauweise, bei dem aus Lehm ein Pizzaofen gebaut wurde.

Der Ofen mit der tollen Baucrew :)

Unser Ofen und die tolle Baucrew

Der Bericht vom Lehmwochenende:

Wow, was für ein Wochenende. Wir haben im Lehmschlamm getanzt, Lehm Sand und Wasser mit Händen und Füßen vermengt und Stroh und Lehmschlemme zusammen gematscht.
Vom Fundament bis zum Schornstein haben wir in den drei Tagen den kompletten Ofen gemeinschaftlich gebaut. Zu Balkan Beats und Zaz wurde in einer Badewanne oder auf Planen tanzend mit den Füßen der Lehm gemixt und wir waren völlig braun bespritzt oder mit Lehm bemalt :)
Zwischen dem Bauen/Matschen/Mixen blieb uns dank Regen auch viel Zeit uns kennen zu lernen und für einige tiefere Gespräche und auch die ein oder andere Theorie-Einheit zum Thema natürliches Bauen.
Essen wurde zum Teil mitgebracht, es gab einige gerettete Lebensmittel und Gemüse, Blumen Beeren Obst und Blumen aus dem Garten unserer Gastgeber.
Abends wurde am Feuer Musik und Stockbrot gemacht, bevor wir uns dann behaglich in unseren Zelte zusammen gerollt haben.

Im Sinne der MaStaMo Philosophie war das ganze auf Spendenbasis und auch das hat wieder prima funktioniert.
Dieser Lehmworkshop, das erste Mini-MaStaMo, war ein fruchtbarer Ort an dem viel entstehen konnte, so wie wir es uns gewünscht haben.
Jascha, der den Workshop angeleitet hat, hat sein Wissen und seine Begeisterung zum Lehmbau mit uns geteilt und mit uns gemeinschaftlich den Pizzaofen gebaut. Wir haben viel gelernt und mit dem Ofenbau eine tolle Initiative unterstützen können, auf deren Gelände wir bauen und leben durften und die nun den Pizzaofen nutzen kann. So war ein es gegenseitiges geben und nehmen und voneinander lernen. Das was Menschen wirklich am Herzen liegt um unsere Gesellschaft positiv zu gestalten mit anderen zu teilen und die Begeisterung darüber weiterzugeben, das ist eines der wesentlichen Anliegen der Mini-MaStaMos und das hat hier wirklich wunderbar geklappt. Danke Jascha, das du dein Wissen und deine Begeisterund für das natürliche Bauen mit uns geteilt hast, Dank an den Maarbrücke e.V. – Verlein für neues und kreatives Wohnen in Bochum , das wir bei euch sein konnten.

Impressum und Disclaimer