Das Camp

Das MaStaMo Skill Sharing Camp findet jährlich in Dortmund mit inszwischen rund 100 Menschen pro Tag statt. Es ist ein großer Freiraum für Gestaltung und Entfaltung für eine gerechte, friedliche und naturverträgliche Welt.

Das Camp wird im Sinne der MaStaMo Philosophie vom MaStaMo Netzwerk, in Unterstützung der BUNDjugend NRW, organisiert und veranstaltet.

Infos zum Camp 2018 in Dortmund

Termin: 28. Mai – 3. Juni
Ort: Dortmund, Lernbauernhof Schulte Tigges (Kümper Heide 21, 44329 Dortmund)
Kosten: Beitrag auf Spendenbasis. Wir empfehlen eine Spende von 8 € pro Tag

Anmeldung

Insbesondere für die Essensplanung bitten wir um eine kurze Anmeldung, wer will kann sich auch nur für einzelne Tage anmelden:
.

Zeitplan

Wie schnell zu erkennen ist, hat das MaStaMo Camp im wesentlichen eine zweigliedrige Struktur:
Montag bis Mittwoch wird es ein gemeinschaftliches Workcamp geben, um den Rahmen für das Skill Sharing Camp aufzubauen. Auch dabei kann aber natürlich Raum für skillsharing sein! Anschließend ist bis Sonntag dann das Workshopprogramm. Wer will kann gerne auch Montag und Dienstag nach dem Camp beim Abbau helfen.

Anfahrt

Das MaStaMo Skill Sharing Camp 2018 findet auf dem Lernbauernhof Schulte Tigges in der Kümper Heide 21, 44329 Dortmund statt.

Sollte es Menschen aufgrund der finanziellen Situation nicht möglich sein, zum Camp anzureisen, sag uns bitte frühzeitig Bescheid und wir versuchen eine Lösung zu finden!

Mit Zug/Bus fähst du ab Dortmund Hbf am besten immer um XX:52 Uhr Gleis 23 mit der Regionalbahn Richtung Enschede bis zur Haltestelle Dortmund-Derne. Dort nimmst du dann den Bus 410 Richtung „Derne Am Wittfeld“ und steigst bei der Haltestelle „Derne, Auf dem Brink“ aus. Von hier aus kannst du dann den MaStaMo-Wegweisern folgen.
Zur Sicherheit aber hier eine Beschreibung: Von der Haltestelle geht es die Straße „Auf dem Brink“ leicht bergauf (an der Ecke ist „Haus Wienke“), über die Ampel und dann den Schildern zum Freibad nach. Wenn man in die Staße „Kümper Heide“ abgebogen ist und leicht bergab läuft, sieht man den Hof und den Garten vor sich. Am Garten geradeaus vorbei, dann rechts in die Hofeinfahrt und Juchu!!! Angekommen!!!

Zelte Klos Duschen
Zum Übernachten brauchst du ein selbstmitgebrachtes Zelt. Falls das nicht gehen sollte melde dich vorher bei uns, dann kannst du auf dem Camp am Info Punkt ein Zelt ausleihen. Für das Programm gibt es ein Zirkuszelt, weitere Großzelte und eine Halle/Scheune. Auf dem Gelände gibt es selbstgebaute Kompostkos und Solarduschen.

Skill Sharing
Im täglichen morgendlichen Plenum können alle die möchten Worshopangebote und -vorschläge vorstellen und in diesem Rahmen auch von ihrer Motivation erzählen. Wie ein Workshop aussieht, dem setzten wir keine Grenzen. Es kann ein inhaltlicher Vortrag oder eine Diskussionsrund, z.B. zu Themen wie „Energiewende“, „Integration von Geflüchteten“ oder „Gemeinwohlökonomie“ sein. Oder ein praktischer Workshop, bei dem zu z.B. anderen beibringst, wie man Badekugeln herstellt, vegane Schokocreme macht oder Fahrräder repariert.
Dabei gilt: Einen Workshop auf dem MaStaMo anzubieten bedeutet nicht, dass die Person Expert*in sein muss. Es geht darum Begeisterung und Erfahrung für eine enkeltaugliche Welt zu teilen.
Lade gerne Menschen zum Camp ein, die sich mit den Themen gut auskennen, die dich beschäftigen, oder das gut können, was dich fasziniert – um dies auf dem MaStaMo mit Anderen zu teilen.

Hier werden wir bald eingegangene Workshopvorschläge veröffentlichen.

Camp Café
In der Scheune kannst du dich in die weichen Kissen des wunderschön gemütlichen Camp Cafés fallen lassen. Hier bekommst du nachmittags Waffeln, Kakao und Café. Es gibt Kekese und Limo und abends Bier und Wein. Alles auf Spendenbasis.

Schenkecke
In die kannst du das hinein geben was du nicht mehr brauchst, über das sich andere aber eventuell freuen würden. Du kannst dich andersherum mit den Dingen beschenkt fühlen bei denen es andersherum ist.

Essen
Zwischen dem vielen Austausch gibt es leckeres veganes Essen aus biologisch angebauten Zutaten, das wir auf dem Camp gemeinschaftlich zubereiten. Einige der Lebensmittel bekommen wir von Foodsharing Dortmund, der Solidarischen Landwirtschaft unseres Gastgeberhofes und von Biolebensmittelherstellern gespendet.

Do it yourself
In der Scheune wird ein Nähtisch und eine Upcycling-Ecke aufgebaut sein. Es wird darüber hinaus verschiedenes Werkzeug und Material zum bauen und basteln geben. Es kann aber auch sehr gerne noch etwas mitgebracht werden.

Open Stage und Party
An mindestens einem Abend gibt es eine Open Stage, bei der alle Menschen die möchten, sich einbringen können: Musizieren, Theater, Witze, Gedichte, Geschichten … wir freuen uns auf bunte Beiträge. :) Am Samstag Abend wird eine Band spielen und anschließend ist Party im Zirkuszelt.

Rückzugsort & Pause machen
In den Hängematten kannst du Geist und Körper baumeln lassen und das Blätterdach über dir beobachten. Wenn du das Bedürfnis nach Ruhe und Alleinsein hast, dann gibt es einen Rückzugsort mit Strohballen und Tüchern.
Abends kannst du es dir an unseren Lagerfeuerstellen gemütlich machen und mit Menschen musizieren, ins Gespräch kommen oder wonach dir sonst gerade der Sinn steht.

Hierachiebewusste und Selbstorganisierte Organisationsstruktur
Wir wollen bewusst und kritisch mit Hierarchien umgehen und diese transparent machen und abbauen. Deshalb findet neben dem Entwickeln des Tagesprogramms auch unser Rotationsverfahren im Plenum statt. Das bedeutet, dass alle Aufgaben für die das Zusmamenleben der Gemeinschaft auf dem Camp, vom Kochen, über Putzen und Feuerholz sammeln bis hin zur Plenumsmoderation als Verantwortlichkeiten freiwillig für einen Tag übernommen werden und dann im nächtsen Plenum weitergegeben werden. Dabei kann jede*r so viel Verantwortung übernehmen und so viel einbringen wie er*sie möchte. Wir leben und gestalten also gemeinsam ein Zusammenleben wie wir es uns für unsere Welt wünschen, ein Stück gelebte Utopie.

Packliste

Fürs Camp solltest du folgende Dinge im Gepäck haben:
➢ Zelt, Schlafsack und Isomatte
➢ Regenfeste Klamotten und Schuhe (hoffentlich brauchen wir sie nicht…)
➢ Stirn- oder Taschenlampe
➢ Spiele, Jongliersachen oder Musikinstrumente fürs Lagerfeuer
➢ Workshopideen und evtl. Materialien
➢ Klamotten zum Tauschen, Schönes für das Umsonstregal, kaputten Schmuck zum Reparieren, Stoff- & Wollreste bzw. alte Textilien zum upcycling…
➢ evtl. Badesachen (ganz nah beim Camp ist ein Freibad)
➢ Shampoo muss nicht mitgebracht werden, wir stellen ökologisch abbaubares bei den Duschen für alle bereit
(Weitere wichtige Infos zum Camp findest du im „Roten Faden“)
➢ (wenn möglich) Teller, Becher und Besteck -> wäre cool wenn ihr sie auch dem Hof schenkt (es geht immer einiges verloren)

Einverständniserklärung für Minderjährige

Für minderjährige auf dem Camp gibt es unter folgendem Link die Einverständniserklärung.
Bitte bis Sonntag, 20. Mai zurückschicken oder bei der Camp-Anmeldung abgeben! Weitere Informationen sind im Dokument zu finden.

Workshopideen MaStaMo 2018

  • Nähworkshop
  • Schmuckupcycling
  • Vegane Aufstrichte herzhaft und süß
  • Das Modell SoLaWi (Solidarische Landwirtschaft) und wie es in Dortmund funktioniert
  • Kräuterwanderung
  • Schenklogik statt Tauschlogik – neue Formen des Umgangs mit Geld
  • Begegnung durch Berührung
  • Wie setze ich etwas in die Tat um – Berichte aus der Friedensbewegung
  • Der Weg des Kreises – Gesprächskultur in Kreisen
  • Upcycling von leeren Tetrapacks zu Geldbörsen
  • Grundlagen Poi spielen
  • Improtheater Basics
  • gegenseitige Handmassagen
  • Meditation
  • Erfahrungsaustausch Reisen ohne Geld
  • Wildtiere beobachten und verstehen lernen
  • Creme selber machen
  • Transition Town – Moschbus (Comic/Lesung)
  • Authentic Relating Games
  • (Acro)yoga
  • Mantrasingen
  • Salsa tanzen
  • possibility management/Transparente Kommunikation
  • Grüne Nazis
  • Landschaftsarchitektur
  • Grundlagen der Selbstverteidigung
  • Thaimassage
  • Bewusstseinsfoschung und Klarträume
  • Körperarbeit mit Seilen
  • Beschleunigung und Entfermdung in der Gesellschaft – Einführung in die Philosophie von Hartmut Rosa
Wenn du schon planst einen Workshop anzubieten,
kannst du dich bei lilja.mastamo@posteo.de melden ;)

Einige der Workshops die auf dem Camp 2017 stattgefunden haben:

Gemeinwohlökonomie
Kräuterwanderung
Vegane Aufstriche machen
Schmuck basteln und reparieren
Mülltrennung! Wie und warum?
Yoga (Acroyoga, Partneryoga, Thai-Yoga-Massage, Hatha Yoga)
Käse herstellen (vom Hof)
Solidarische Landwirtschaft (vom Hof)
Klimacamp-Bauworkshop für Solarduschen & Co (Bauzirkus; permanent)
Gewaltfreie Kommunikation
Flucht – Migration – Transformation
Selbstverteidigung (insbesonders für Frauen)
Poetry slam – Workshop
natürliches Bauen
„Das Gegenteil von Grau“ Filmvorführung Freitag Abend

Impressum und Disclaimer